Mittlerweile ernähre ich mich seit gut 1.5 Jahren vegetarisch bis vegan. Ich bin keine 100 %-ige Veganerin, da ich doch selten mal eine Bio-Lachstranche verspeise. Fleisch habe ich allgemein nie grossartig verzehrt und ohne Milchprodukte fühle ich mich einfach leichter.Ich nenne mich daher eher Semi-Veganer.

Jetzt gibt es sicher Leute die meinen, das ist ja weder richtig das eine, noch richtig das andere. Dem stimme ich völlig zu und das war anfangs  auch für mich schwierig, meinen eigenen richtigen Weg zu finden. Ich lebe sonst eher nach dem Moto: «Entweder machst du es richtig oder garnicht»!

Ich habe aber bemerkt, dass dies die bisher einzige Ernährungsform ist, welche ich ohne Reue oder Verzicht umsetzen kann und ich mich dabei vollkommen gesund, erholt und fit fühle ohne dass Gefühl, ich müsse mich zu etwas zwingen. Zudem esse ich seither viel bewusster, ausgewogener und natürlicher. Wie du aus dem Blog «Über high Protein, Cheatdays und Zucker» weisst, habe ich vieles ausprobiert. All diese Extreme haben mich jedoch nie happy gemacht. Immer hatte ich das Gefühl, mich und mein Essverhalten kontrollieren zu müssen. Wenn ich mich nun komplett vegan ernähren müsste, würde mich das wieder im Gefühl bestärken, verzichten und kontrollieren zu müssen. Ich will mir die Freiheit beibehalten, mir das zu gönnen was mir passt und auf was ich Lust habe. Ja manchmal ist das eben der Lachs und manchmal auch ein Eis. Aber eben wichtig ist hier das «manchmal». Zur Zeit lebe ich quasi semi-vegan, weil das zu meinem jetzigen Lebensstil passt. Was in ein paar Jahren ist, how knows?

Wir müssen uns vor niemandem rechtfertigen, ausser vor uns selbst!

Finde also auch du deine eigene Ernährungsform, welche du täglich und ohne Stress in deinen Alltag integrieren möchtest und kannst.

Auch wenn du dich nicht 100 % nach einer «bekannten» Ernährungsform ernähren kannst oder willst ist das nicht schlimm! Jeder kleine Schritt zurück zu einer natürlicheren Ernährung, ist ein grosser Schritt zurück zu deinen good Vibes! Ich bin fest davon überzeugt, das Wichtigste bei einer gesunden Ernährung ist, dass sie so natürlich wie möglich ist. Dabei spielt es absolut keine Rolle ob die Nahrungsmittel nun viele Kohlenhydrate oder Fett enthalten. 20 gekochte Kartoffeln sind gesünder als regelmässig eine grosse Portion Pommes, ganz einfach.

Und ganz wichtig, bestrafe dich nie mit Essen! Gönne dir mal eine Ausnahme und geniesse diese dann in vollen Zügen & ohne schlechtes Gewissen. Dann erst schmeckt die Sünde richtig gut und du wirst am nächsten Tag ohne Reue wieder «back to the norms» zu deiner gesunden Gewohnheit finden.

Und vergiss nicht: Das Leben ist manchmal eine kleine Sünde wert.