Früher betrieb ich Sport, um meinen Körper nach meinen Wunschvorstellungen zu modellieren. Es half mir dabei, mich gut zu fühlen und etwas unter Kontrolle zu haben. Das Leben nämlich läuft, wie wir gerade in dieser speziellen Zeit bemerken, oft überhaupt nicht nach unseren Vorstellungen ab. Der Sport war fix auf dem Wochenplan eingeschrieben und da kam nichts aber auch gar nichts an meiner Sportroutine vorbei. Wenn ich dann mal krank war, hatte ich zudem ein unglaublich schlechtes Gewissen, nicht spörteln zu können. Und kaum war ich wieder einigermassen auf dem Damm, ging es wieder mit vereinten Kräften (wenn nicht sogar noch härter als zuvor, da ich ja einige Trainingstage aufgrund Grippe verstreichen liess) ans Werk.

Zudem kam, dass ewige strickte Essen von vor allem proteinreichen Nahrungsmitteln, ich muss hier nicht erwähnen, dass Zucker natürlich strickt tabu war.

Das ging eine ganze Zeit ganz gut… bis es zu einem Wendepunkt kam!

Ich realisierte, dass ich vermehrt Sport machte weil ich «musste», nicht weil ich mich darauf freute und Spass dabei hatte. Ich begann mit mir selbst zu konkurrieren. Schaffte ich nicht die gleiche oder bessere Leistung als das vorherige Training, war es kein Training. Ich freute mich richtig auf die trainingsfreien Tage, wo ich wieder mehr Luft hatte für Dinge, die mich wirklich bereicherten. Ich fragte mich, wieso quäle ich mich selbst, wieso muss ich mich immer selbst toppen, wann wurde meine Disziplin und meine Willenskraft zu meinem eigenen Käfig?

Ich wollte wieder Sport treiben weil ich mich gut fühlte und mich freute, mich zu bewegen! Ich wollte auch an den Trainingstagen leben und nicht dann halbtags auf dem Sofa liegen weil ich mich übernommen hatte. Ich wollte wieder Frieden für mich und meinen Körper finden.

Es ist eine schmale Gratwanderung zwischen Disziplin/Ehrgeiz und Suchtverhalten. Das Wichtigste ist, ehrlich dir selbst gegenüber zu sein und die nötige Verantwortung für dich, deine Gesundheit, deine Freiheit und dein Leben zu übernehmen!

Achte bei allem was du tust auf dein Gleichgewicht, deine mentale, körperliche und seelische Gesundheit wird es dir danken!